Header Image

Pressemitteilungen

Vielseitiges Programm am Nordklang Festival am 14. und 15. Februar 2020 in St.Gallen

Das OK-Team freut sich sehr, die 14. Ausgabe des Nordklang Festivals präsentieren zu dürfen. Es findet am 14. und 15. Februar in St.Gallen statt. Das zweitägige Festival bringt unterschiedlichste Facetten der nordischen Musik in die Gallusstadt: Es trifft die isländische Hiphop-Künstlerin Cell7 auf das folkloristische Trio Vrang aus Norwegen. Den avantgardistischen Sturle Dagsland, bei dessen Auftritten schon einmal Instrumente durch die Luft fliegen, kann man ebenso live erleben, wie Elinborg von den Färöern, welche mit den meist in ihrer Muttersprache gesungenen Liedern auf eine Reise über Liebe, Kummer und das raue Leben auf den Atlantikinseln einlädt.

Dabei sind: The Hearing (FI), Cell7 (IS), School of X (DK), Sunna Margrét (IS), Sturle Dagsland (NO), The Entrepreneurs (DK), Brynjolfur (FO), Vrang (NO), Soffía Björg (IS), Bror Gunnar Jansson (SE), Adam Ewald (SE), Meriheini Luoto (FI), Luumu (DK/CH), Albert Af Ekenstam (SE), Elinborg (FO), Mattis (DK), Gerth Lyberth (GL), Tumasch é (CH) und Ursula Giger (CH).

Das Programm bietet einen Streifzug durch das aktuelle nordische Musikschaffen und lädt zum Entdecken ein. Gleich einige Künstlerinnen und Künstler treten zum ersten Mal überhaupt in der Schweiz auf. Eine Übersicht über das gesamte Programm gibt es auf www.nordklang.ch.

Spezieller Eröffnungsabend im Pfalzkeller: Grönländisch trifft rätoromanisch
Rund 60’000 Personen sprechen in der Schweiz noch rätoromanisch. Annähernd so viele Einwohnerinnen und Einwohner hat Grönland. Der grönländische Musiker Gerth Lyberth mischt mit seinem modernen elektronischen Pop die Musikszene in Grönland auf. Tumasch è, ein Musiker aus der Surselva, hat seinerseits die rätoromanische Popmusik neu interpretiert.

Am diesjährigen Eröffnungsabend präsentieren die zwei Musiker eine musikalische Kollaboration und lassen die beiden etwa gleich grossen Sprachregionen grönländisch und rätoromanisch erstmalig aufeinandertreffen – ein Kulturaustausch der besonderen Art.

Ergänzt wird das freitägliche Programm mit der Dozentin Ursula Giger aus Basel, welche Einblicke in die grönländische Kultur, Sprache und Erzählungen verspricht.

Die musikalische Kollaboration und Erzählungen über Grönland sind am Freitag, 14. Februar, um 20 Uhr im Pfalzkeller St.Gallen zu bewundern.

Tickets ab sofort erhältlich
Der Festivalpass kostet 35 Franken. Er berechtigt am Freitag 14. Februar 2020 zum Eintritt an die Festivaleröffnung im Pfalzkeller sowie zum Eintritt am Festivalabend, am Samstag, den 15. Februar 2020, in allen dem Festival angeschlossenen Lokalen.

Der Vorverkauf ist eröffnet. Festivalpässe können bei Transa Travel & Outdoor an der Bahnhofstrasse 10 in St.Gallen oder online unter www.nordklang.ch bezogen werden.

Der Eröffnungsabend kann für 15 Franken besucht werden. Tickets für Freitag können nur online unter www.nordklang.ch oder an der Abendkasse erworben werden.

Der Verein Nordklang
Der Verein Nordklang ist im Jahr 2006 in St.Gallen gegründet worden. Ziel des Vereins ist ein musikalischer Kulturaustausch zwischen den Nord- und Polarregionen und der Schweiz. Das Festival wird in Zusammenarbeit mit ROSA – The Danish Rock Council (Dänischer Musikexport) organisiert. ROSA steht auch hinter einem der bedeutendsten Festivals im Bereich der nordischen Musik, dem SPOT-Festival im dänischen Århus. Der Verein Nordklang arbeitet ehrenamtlich.

Reinhören
Spotify-Playlist Nordklang Festival 2020

Download
Presse-Kit mit Bildern der Bands

Kontakt
Larissa Bissegger
Präsidentin Verein Nordklang
+41 78 837 94 94
larissa@nordklang.ch

Steffen Wöhrle
Medienkontakt Nordklang Festival
+41 79 680 52 99
steffen@nordklang.ch

Pressetickets