Header Image

Locations

Nordklang Festival
Platzbeschränkung

Insgesamt ist genügend Platz für alle vorhanden. Ist ein Konzert-Lokal voll, weiche bitte auf ein anderes Lokal aus.

Festivalpass

Der Nordklang Festivalpass kostet CHF 35. Damit kannst du am 9. Februar die Festivaleröffnung im Kinok und am 11. Februar alle Konzerte besuchen.

Grabenhalle
Unterer Graben 17, 9000 St. Gallen

Die Grabenhalle feiert 2014 ihren 30. Geburtstag. Vor dreissig Jahren, am 2. Mai 1984, fand die Eröffnung der Grabenhalle, einer ehemaligen Turnhalle, statt.

Details

Kellerbühne
St. Georgen-Strasse 3, 9000 St. Gallen

Die Kellerbühne mit den Hauptprogrammschienen Chanson, Kabarett und Schauspiel befindet sich direkt hinter dem Stiftsbezirk im Tonnengewölbe eines alten Mostkellers, der 1965 zum Kleintheater umgebaut wurde. Seither spiegelt die Kellerbühne St. Gallen das Schaffen der nationalen und internationalen Kleinkunstszene. Während dem Nordklang Festival befindet sich das Festivalbüro in der Kellerbühne.

Details

Hofkeller
Klosterhof 3, 9000 St. Gallen

Der Zugang zum Hofkeller befindet sich innerhalb des Klosterhofes links des Durchgangs zur Stiftsbibliothek. Die grüne Tür ist beschildert.

Details

Kinok
Grünbergstrasse 7, 9000 St. Gallen

Das Kinok, 1985 gegründet, ist das grösste und wichtigste Programmkino der Ostschweiz. Das Kinok fördert das Verständnis für den Film als Kunstform und präsentiert die Vielfalt des Filmschaffens. Alle Formate und Genres kommen zur Aufführung; der Schwerpunkt liegt auf formal und inhaltlich innovativen Werken. Das Kinok befindet sich in der hinter dem Hauptbahnhof gelegenen Lokremise.

Details

Pfalzkeller
Klosterhof, 9000 St. Gallen

Der Pfalzkeller befindet sich unterhalb des Unesco-Weltkulturerbe im St. Galler Stiftsbezirk. Das Forum, welches zum Pfalzkeller gehört, wurde vom Architekten Santiago Calatrava gestaltet.

Details

Palace
Zwinglistrasse 3, 9000 St. Gallen

Das ehemalige Kino Palace hat seit der Wiedereröffnung 2006 als Konzertlokal, für Lesungen und Veranstaltungen aller Art über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus Beachtung und Fans gefunden. Andreas Spechtl, Sänger der Band Ja, Panik, sagte einmal: ``Das Palace ist der Club mit dem stilvollsten Programm im deutschsprachigen Raum.``

Details